Glänzende Proben

Die Ferien sind vorbei und die Mückenberger Quintenz III probt was das Zeug hält. Denn nun dauert es nicht mehr lange, bis das nächste Konzert ansteht. In vier Wochen müssen sowohl die Klassiker als auch die neuen Stücke sitzen. 

Ein Lied wird im Moment besonders intensiv geübt, damit auch die schiefen Töne bis zum 28. Oktober verschwunden sind. Wir finden, es klingt schon ziemlich gut.

Wer errät, um welchen Song es sich handelt?

Einen Tipp haben wir noch:

Komponiert wurde das Stück vor über einhundert Jahren. Fürstin Pauline von Metternich gab dem Komponisten damals den Auftrag, diesen besonderen Walzer zu schreiben. Die Musikkenner und Ratefüchse unter unseren Zuhörern bemerken bestimmt sofort, dass sich auch im Titel ein kleiner Hinweis verbirgt. 

2 thoughts on “Glänzende Proben”

  1. Ich kenne den Walzer nicht, rate aber mal:

    Nachdem Fürstin Pauline von Metternich den Auftrag für den Walzer erteilt hat, ist mir auf Grund des Namens zuerst “Champagner-Walzer” eingefallen. Aber der ist es natürlich nicht, weil das Stück mit dem Champagner im Namen eine Polka war.

    Dann dachte ich, er könnte vielleicht “Paulinen-Walzer” heißen. Aber laut https://www.tonkuenstler.at/de/contents/opus/gold-und-silber-walzer-op-79 wurde der nicht von der Fürstin in Auftrag gegeben, sondern Franz Lehár hat ihn ohne Auftrag zu ihren Ehren komponiert.

    Also tippe ich auf “Gold und Silber”, den die Fürstin aus lauter Begeisterung über den Paulinen-Walzer tatsächlich in Auftrag gegeben hat.

    Liege ich richtig?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.