Probenwochenende der ZiehHarmoniker: die Sommerkonzerte haben jetzt einen Namen

Abschlussprobe des Probenwochenendes der ZiehHarmoniker von 31.03 bis 02.04.2017 in Obing.

Am Wochenende 31.03 bis 02.04.2017 trafen wir uns mit dem Akkordeonorchester „AIC – Accordeon in Concert“ und dem Kirchenchor von St. Magdalena / Ottobrunn in Obing, um dort gemeinsam für unsere Sommerkonzerte zu proben. Wir waren im wahrsten Sinne des Wortes „mit Pauken und Trompete“ angereist und belegten an diesem Wochenende das komplette Hotel Oberwirt, denn wir waren etwa 70 Personen.

Probenarbeit

Die erste Probenphase begann Freitag Abend um 20 Uhr. Obwohl wir vorher noch nie zusammen gespielt hatten, klappte das harmonische Zusammenspiel der beiden Orchester vom ersten Ton an. Da Max beide Orchester dirigiert, wusste jeder sehr genau, was Max von uns erwartete. Alle Spielerinnen und Spieler waren begeistert von der Klangfülle, die mit einem so großen Orchester plötzlich möglich wurde und die Probenarbeit bereitete uns große Freude.
Als sich am Samstag Vormittag der Chor dazu gesellte, war die Überraschung groß: für viele Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors war die musikalische Bandbreite eines Akkordeonorchesters Neuland. Wir Akkordeonisten freuten uns über das positive Feedback und auch über die virtuose Ergänzung unserer Stücke durch den Chor. Gemeinsam klang es einfach wunderbar kraftvoll und lebendig.

Am Samstag probten wir insgesamt etwa zehn Stunden, nur unterbrochen von Pausen zu den Mahlzeiten. Dennoch hatten abends viele noch Lust, gemeinsam spontan zu singen und zu musizieren. In dieser belebenden, freundschaftlichen Atmosphäre wurde auch der Name unserer Sommerkonzerte festgelegt. Die gemeinsame Freude an der Musik war an unserem Probenwochenende Programm und so waren sich alle ganz schnell einig: Die Konzerte sollen „Freude, schöner Götterfunken!“ heißen.

Am Sonntag gab es dann noch eine letzte Probenphase von 10 bis 13 Uhr. Wir spielten alle Stücke nochmal durch und freuten uns darüber, dass alles schon so wunderbar klang. Als die Beteiligten nach dem Mittagessen langsam der Reihe nach abreisten, kehrte wieder Ruhe ein im Hotel Oberwirt. In den Köpfen der Beteiligten klangen die Stücke jedoch noch lange nach.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.