Variationen von „Morgenstimmung“

Morgenstimmung in Marokko und in München, U-Bahnhof

Gestern Abend arbeiteten wir an der Peer-Gynt-Suite Nr. 1 von Edvard Grieg. Sie basiert auf einer Gedichtfassung von Henrik Ibsen (1828-1906) und erzählt von den fantastischen Abenteuern des norwegischen Bauernsohnes Peer Gynt.

Wir begannen mit dem ersten Satz, der Morgenstimmung.  Der Satz beschreibt eine Szene, als Peer-Gynt morgens in der marokkanischen Wüste erwacht. Der Höhepunkt des Stücks ist der Moment, als die ersten Sonnenstrahlen am Himmel erscheinen und die ganze Wüste in strahlendes Licht tauchen.

Diese wunderbare Atmosphäre sollte eigentlich sehr deutlich zu hören sein. Unser Dirigent Max musste jedoch feststellen, dass in unseren Köpfen mit „Morgenstimmung“ eher die werktägliche Hetze zur Schule bzw. zum Arbeitsplatz verbunden war, als das wärmende Gefühl von morgendlichen Sonnenstrahlen in der Wüste.

Am Ende brauchte es drei Anläufe und einige unterhaltsame Geschichten von Max, bis endlich alle Spieler die friedliche Morgenstimmung im Kopf hatten, die er von uns hören wollte.

Übrigens: Die Morgenstimmung wird in Werbung, Film und Fernsehen so häufig verwendet, dass sie zu den bekanntesten klassischen Melodien zählt. (Quelle: Wikipedia)

1 thought on “Variationen von „Morgenstimmung“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.